Deutscher Bauherrenpreis: Baugemeinschaften Simplon_Simplus_Zugumzug

Besondere Anerkennung Neubau 2016

80 Familien haben sich zu drei Baugemeinschaften zusammengeschlossen.Mit dem Neubau wird ein im Krieg zerstörter Baublock wie selbstverständlich wieder hergestellt. Die einzelnen Parzellen wurden individuell auf der Basis von kleinen Parzellen mit jeweils unterschiedlichen Architekten bebaut. Die günstigen Baukosten belegen, dass es möglich ist, preiswert und architektonisch hochwertig zu bauen.

Die Grundrisse der Wohnungen zeigen unterschiedliche Lösungen der einzelnen Baugemeinschaften. Die Bandbreite reicht von kleinen Wohnungen bis zu großen familiengerechten Maisonetten mit fünf Schlafzimmern. Im Quartier haben sich mittlerweile auch Büros und Läden etabliert. Im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss findet eine Kindertagesstätte Platz – sodass auch ein Beitrag für das gesamte Quartier und sein Umfeld geleistet wird.

 Der Innenhof wurde gemeinsam gestaltet und hat eine hohe Aufenthaltsqualität. Auf einigen Dächern der Gebäude befinden sich gemeinschaftliche Terrassen. Energetisch ist das Projekt ambitioniert und realisiert einzelne Gebäude im KfW 55 Standard mit Wärmerückgewinnung. Hinzu kommt ein Blockheizkraftwerk und der Einsatz von solarthermischen Anlagen.

Das Projekt zeigt beispielgebend, dass auch Baugruppen große Projekte in innerstädtischen Lagen realisieren können. Neuer Wohnraum für Familien ist mitten in der Stadt entstanden.

 

Nomination for Mies Prize: Genossenschaft Spreefeld

Architekturpreis Berlin 2009: Baugemeinschaft Strelitzer Strasse 53